Mein Ratsantrag „Bürgerbeteiligung bei der Namensgebung der 4. Aachener Gesamtschule“

Ich habe einen Ratsantrag zur Namensgebung der 4. Aachener Gesamtschule ausgearbeitet. Die­ser Antrag ging heute an die Ver­wal­tung und die ande­ren Ratsparteien.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Piratenfraktion im Rat der Stadt Aachen beantragt, im Rat der Stadt Aachen folgenden Beschluss zu fassen:

Die Verwaltung wird beauftragt, zu prüfen, wie sich die Aachener Bürger und Bürgerinnen an der Namensfindung der 4. Aachener Gesamtschule beteiligen können.

Begründung:
Der Beschluss, eine weitere Gesamtschule in Aachen zu errichten, erfolgte Ende 2010. Seit dem Schuljahr 2011/2012 besuchen Schülerinnen und Schüler die Schule von der 5. bis mittlerweile zur 8. Klassenstufe. Im Schuljahr 2015/2016 kommt erstmals die Klassenstufe 9 dazu.

Die Anmeldezahlen der 4. Gesamtschule sind stabil und so hoch, dass jedes Jahr auch Schülerinnen und Schüler abgelehnt werden müssen.

Insofern war die Entscheidung für eine 4. Gesamtschule vor mittlerweile fünf Jahren offensichtlich richtig. Es sollte also an der Zeit sein, dem Kind einen Namen zu geben, was sinnvollerweise im Rahmen einer Bürgerbeteiligung erfolgen kann.

7 Gedanken zu „Mein Ratsantrag „Bürgerbeteiligung bei der Namensgebung der 4. Aachener Gesamtschule“

  1. Schon mal die Schüler und Lehrer gefragt ob Sie noch einen anderen Namen wünschen? Nach 5 Jahren wirft man mit einem neuen Namen auch einiges über den Haufen, Bekanntheit, Logo und Webadresse nur um mal ein paar zu nennen. Chaos gab es denke ich genug.
    Vierte Gesamtschule der Stadt Aachen
    4. Gesamtschule Aachen
    4. Aachener Gesamtschule (so stehts zumindest Aktuell auf dem Logo)
    4. Gesamtschule Sandkaulstraße

    Jetzt dann noch mal alles anders?

    • Auch das könnte natürlich das Ergebnis einer Bürgerbefragung sein.

      Meiner Meinung nach gehört aber zum Wesen einer Schule auch ein Name, mit dem die Schule der Persönlichkeit des Namensgebers folgend einen „Charakter“ und eine humanistisch/sozial/wissenschatlich/musisch geprägte Grundhaltung entwickeln könnte.

      Nicht, dass der Name letztendlich ausschlaggebend dafür wäre, ob die Eltern ihr Kind genau deswegen auf diese Schule schicken oder nicht, aber ich halte einen sinnstiftenden und wertschätzenden Namen für die Identifikation mit einer Schule für wichtig.

      Es ist eine Schule, keine Fabrik.

      • Ja dem kann ich ja in Zügen folgen, nur einen Namen einer Persönlichkeit möchte man nicht (gebe zu Hörensagen, mein Sohn ist auf der Schule) einen anderen Namen haben bisherige Umfragen nicht ergeben. Außer Lousberg (so heißt aber schon eine Grundschule). Mein persönliches Argument für die Beibehaltung des nach nun 5 Jahren sich herauskristallisierten „4. Aache­ner Gesamt­schule“ ist das sie nun eine gewisse Bekanntheit unter dem Namen hat. Webadresse (www.4.aachener-gesamtschule.de ist gerade in Arbeit), Mailadressen, Logo etc. alles würde man wieder über den Haufen werfen. Gerne wenn es die Schüler und Lehrer wünschen aber bitte nicht von außen diktiert weil jemand sich die „Per­sön­lich­keit des Namens­ge­bers“ wünscht die aber wohl die Schule nicht möchte.

        Glauben Sie mir Fabriken haben wenn auch einen Namen von beginn an – den Fehler hat man vor 5 Jahren gemacht.

      • Was ich noch vergessen habe: Natürlich muss es nicht der Name einer Persönlichkeit sein.

        Inda- und Rhein-Maas-Gymnasium sind ja auch nicht „personalisiert“. Aber der jeweilige Name spiegelt die Identifikation mit dem lokalen bzw. regionalen Umfeld wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.