G9: Offener Brief an die neue NRW-Landesregierung

Die Elterninitiative „G9 Jetzt NRW“ hat einen Text formuliert, der die neue NRW-Landesregierung weiterhin für das Thema „Zurück nach G9“ motivieren soll. Mit Erlaubnis der Initiative veröffentliche ich den Text an dieser Stelle.

Flächendeckend G9 in den Koalitionsvertrag

Laut Infratest Dimap war das wichtigste Thema bei der Landtagswahl die Schule. Sie haben demnach die Wahl letztlich wegen der Unzufriedenheit der Bürger mit der rot-grünen Bildungspolitik gewonnen!

Wie u. a. die Befragung der Landeselternschaft zeigte, wollen etwa 80 % der Befragten eine Rückkehr zu G9, dem Abitur nach 13 Jahren. Niedersachsen hat vorgemacht, dass es ohne Probleme möglich ist, kurzfristig flächendeckend zu G9 zurückzukehren. Bayern folgt. Und in NRW hat unser Volksbegehren „G9 jetzt“ bereits knapp die Hälfte der notwendigen 1 Million Unterschriften gesammelt, um einen Volksentscheid zur Rücknahme der Schulzeitverkürzung zu erwirken.

Nun ist es die Erwartung an Sie im Rahmen der Koalitionsverhandlungen, dass auch NRW dem Wählerwillen entsprechend ebenfalls diesen Schritt vollzieht und damit den Volksentscheid überflüssig macht. Wir fordern, dass an Gymnasien in NRW das Abitur wieder nach einer Regelschulzeit von 13 Jahren – ohne Pflicht zum Nachmittagsunterricht – abgelegt wird. Um unnötige Unruhe und langwierige Entscheidungsprozesse zu vermeiden und um später einen leichteren Schulwechsel zu ermöglichen, muss G9 dabei flächendeckend und nicht wahlweise eingeführt werden.

Falls Ihr noch nicht für das Volksbegehren unterschrieben habt: Nur noch bis zum 07.06.2017 ist das direkt in den Eintragungslisten der Kommunen möglich, danach geht das nur noch auf einer Unterschriftenliste der Elterninitiative (zu finden auf diversen Infoständen im Land und im Aachener Piratenbüro am Katschhof, Raum 136).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.