Frag-den-Staat: Kosten des Projektes „Mobile Digitalwerkstatt“ (Update)

Meine erste Anfrage über fragdenstaat.de:

Ich möchte vom NRW-Ministerium für Schulen und Bildung wissen, was das Projekt „Mobile Digitalwerkstatt“ gekostet hat und wer das Geld dafür bekommt.

(Das Update findet Ihr am Ende des Beitrags)

Das Ministerium vermarktet es als „Projekt des Schulministeriums“, dabei handelt es sich eigentlich um ein „Bildungsprojekt“ des Spielwarenherstellers HABA, organisiert von einer Promotion Agentur.

Wirtschaftsunternehmen, die ihre Agenda zur digitalen Bildung durchsetzen, weil Politik und Verwaltung das Thema in den vergangenen Jahren mit Schmackes vor die Wand gefahren haben (und es weiterhin machen)… genau mein Ding. Nicht.

Ich bin auf die Antwort gespannt und halte Euch auf dem Laufenden.

Update:

Zunächst gab es eine automatische Textblock-Antwort. Finde ich ok, denn damit ist klar, dass die Anfrage auch am anderen Ende zumindest angekommen ist.

Die eigentliche Antwort kam dann relativ schnell hinterher:

Im Jahr 2018 gab es Zahlungen in Höhe von 105.000 Euro, in 2019 sind 500.000 Euro eingeplant. Das Geld geht nur an die Firma HABA Digital GmbH.

Nicht nur ich sehe da erhebliches Konfliktpotenzial… jemand (der nicht ich bin) hat jetzt beim MSB eine Anfrage zu den Ausschreibungsmodalitäten gestellt.

Ich werde das Thema „mobile Digitalwerkstatt“ noch in einem extra Beitrag aufarbeiten. Es gäbe da noch so den einen oder anderen Knackpunkt zu erwähnen…

Ein Gedanke zu „Frag-den-Staat: Kosten des Projektes „Mobile Digitalwerkstatt“ (Update)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.