Bericht Schulausschuss Stadt Aachen, 07.02.2019

Die erste Sitzung des Schulausschuss in Aachen war erfrischend kurz. Wenn das der neue Gold-Standard für Sitzungsdauern ist, wird das ein anstrengungsloses Sitzungsjahr… *hüstel*

Hier ist mein Bericht zur Sitzung.

tl;dr: Mein Abstimm­ver­hal­ten fin­det ihr hier.


Ö3: Annahme von 2 Schenkungen des Fördervereins der GGS Brander Feld – FB 45/0574/WP17 – B

Der Förderverein der GGS Brander Feld möchte der Schule zwei Schenkungen machen:

  1. Eine Fahrradabstellanlage
  2. Neun Laptops

Ich habe beantragt, über beide Schenkungen getrennt abzustimmen. Die ausführliche Begründung dazu liefere ich im folgenden TOP Ö4 nach, da es inhaltlich passt.

Der Fahrradabstellanlage habe ich zugestimmt.

Die Anschaffung der Laptops habe ich abgelehnt.

Da der Förderverein die Laptops bereits beschafft hat, ist meine Ablehnung nur Makulatur.


Ö4: Annahme einer Schenkung des Fördervereins der GGS Laurensberg – FB 45/0576/WP17 – B

Der Förderverein der GGS Laurensberg möchte der Schule im Rahmen einer Schenkung die Medienausstattung im Wert von 20.000 Euro erweitern.

Ich habe die Schenkung abgelehnt.

Nachdem der Aussschuss in seiner vergangenen Sitzung im Rahmen der Haushaltsdiskussionen das Bonussystem für schulische Medienkonzepte der Grundschulen gründlich vergeigt hat, kommt es so, wie es kommen musste:

Die Fördervereine fühlen sich dafür verantwortlich, eine ordentliche Medienausstattung „ihrer“ Schule selber in die Hand zu nehmen. Bei beiden TOPs Ö3 und Ö4 handelt es sich insgesamt um Investitionen in Medienausstattung in Höhe von ca. 26.000 Euro.

Die Ausstattung der Schule mit angemessener Medientechnik hängt damit also von Wohlstand und Motivation des jeweiligen Fördervereins ab. Schulen, deren Fördervereine keine zahlungskräftigen Mitglieder oder kein „Vitamin B“ zu Sponsoren oder Veranstaltern werbewirksamer Benefizveranstaltungen haben, können sehen, wo sie bleiben.

Die Schenkung eines „Fahrradunterstands“ ist mir relativ schnuppe (wobei auch das meiner Meinung nach eigentlich zur schulischen Infrastruktur und damit zur Aufgabe des Trägers – also der Stadt Aachen – gehört). Hierbei handelt es sich aber nicht um eine bildungsrelevante Ausstattung. Im NRW-Lehrplan steht nichts von „Fahrradunterstell-Kompetenz“. Und auf dem weiteren Lebensweg der Kinder fällt sehr sicher nie die Frage: „Konnten Sie denn in der Grundschule auch immer Ihr Fahrrad gut abstellen?“

Wenn aber jemand mangels fortschrittlicher Ausstattung in der Schule im späteren Privat- oder Berufsleben nichts auf die Kette bekommt, weil leider der Förderverein der Schule nicht mal eben Beamer oder einen Klassensatz Tablet-PCs spenden konnte, dann widerspricht das fundamental meinem Verständnis von Chancengerechtigkeit.

Ich habe noch die Schnappatmung im Ohr, als ich bei den Haushaltsdiskussionen in der vorherigen Sitzung gefordert habe, dass wir das „Bonussystem“ auf 1,5 Millionen Euro aufbohren müssten. Nun, die Schenkung an der GGS Laurensberg beläuft sich auf 20.000 Euro. Und dabei handelt es sich nur um eine überschaubare Investition in Hardware. Nehmen wir das aber mal als Maßstab für die Investitionen in alle 36 Grundschulen in städtischer Trägerschaft, dann sind wir bereits bei 720.000 Euro (eigentlich 694.000 Euro, denn die GGS Laurensberg und die GGS Brander Feld haben ja bereits Ausstattung spendiert bekommen).

Insofern lag ich mit meiner Forderung über 1,5 Millionen Euro nicht verkehrt. Außer dieser Genugtuung bringt mir das leider überhaupt nichts: Zeitgemäße digitale Bildung für Kinder in Aachen bleibt Glückssache. Denkt daran, wenn Euch das nächste Mal jemand in den Ohren liegt, dass MINT-Fächer in der Schule ja so wichtig sind.

Ein Schmankerl noch am Rande:

Die geschenkten neun Laptops des Fördervereins GGS Brander Feld sollen unter anderem auch dazu dienen, dass die Lehrkräfte sie für ihre Unterrichtsvorbereitung nutzen können… der Handwerksmeister im Ausbildungsbetrieb kann sein Werkzeug nur dann benutzen, wenn gerade kein Azubi damit umzugehen lernt. Wie peinlich ist das denn? Und Ihr wundert Euch, dass in Deutschland niemand mehr Lehrer oder Lehrerin werden möchte? Echt jetzt?

Was mich nicht wundert: Dass alle anderen diese Schenkungen völlig unproblematisch sehen.


Ö5: KiTa Eibenweg 16 – Durchführungsbeschluss Baumaßnahme und Auslagerung in Grundschule Am Haarbach – FB 45/0519/WP17 – B

Solange die KiTa Eibenweg umgebaut wird, sollen die U3-Kinder in den Räumen der GGS Am Haarbach unterkommen. Zur Vorbereitung braucht es etwas Geld, um dort die Räume entsprechend herzurichten und im Anschluss auch wieder zurückzubauen.

Das ist ok für mich.


Mitteilungen der Verwaltung

Es gab eine Tischvorlage zur Neuausrichtung der Inklusion an Aachener Schulen, basierend auf dem entsprechenden Erlass der NRW-Landesregierung. Wir hatten in der vorherigen Sitzung bereits darüber diskutiert.

SchuleEingangs-
klassen
GL-KapazitätLE,
SQ,
ES
GGKMHKSE
LE: Lernen
SQ: Sprache
ES: Emotionale & Soziale Entwicklung
GG: Geistige Entwicklung
KM: Körperliche & Motorische Entwicklung
HK: Hören & Kommunikation
SE: Sehen
GHS Aretzstraße26x
GHS Drimborn26x
Luise-Hensel-RS412xxx
Hugo-Junkers-RS39x
4. Aachener GS412xxxx
GS Brand618xxxxx
Maria-Montessori-GS618xxxxx
Heinrich-Heine-GS412xxx

Es fällt auf, dass kein Gymnasium dabei ist. Die sind vom Erlass explizit ausgenommen, können sich aber freiwillig als GL-Schule aufstellen. Dagegen hat sich bereits ein breites Bündnis aufgestellt, das diese Neuausrichtung kritisiert.

Ansonsten gab es im öffentlichen Teil keine weiteren Mitteilungen.


NÖ4: Besetzung von Schulleitungsstellen – K

Im nicht-öffentlichen Teil ging es um die Kenntnisnahme zu Schulleitungsbesetzungen an drei weiterführenden Aachener Schulen. Als Ausschuss sind wir dabei nur Zaungäste.


Zum Ausklang der Sitzung besichtigten wir noch den neuen „Open Space“ in der obersten Etage im Gebäude Mozartstraße. Auf überschaubarem Raum sollen hier zukünftig etwa 20 Menschen der Schulverwaltung arbeiten… nun ja, wer einmal in einem Großraumbüro gearbeitet hat, der weiß, dass das nicht ohne starke Nerven geht. Schauen wir mal, ob es den erhofften Erfolg bringt.


Die nächste Sitzung des Aachener Schulausschusses findet statt am 19.03.2019, dann bereits um 16:30h im Ford-Saal im Super C der RWTH Aachen. Und wir tagen auch wieder gemeinsam mit dem KJA.

Sobald ich mehr weiß, könnt Ihr es hier nachlesen.

Ein Gedanke zu „Bericht Schulausschuss Stadt Aachen, 07.02.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.