Aachen sucht das Superviertel (AsdS, Teil 1)

Wieder einmal sind Verwaltung und Politik angetreten, dem siechen Parkhaus Büchel den Garaus zu machen. Der Wettbewerb zur Neugestaltung des näheren und weiteren Büchelumfeldes ist gestartet. Und ich bin stellvertretender Sachpreisrichter.

Schon die Mitarbeit am Auslobungstext war eine kurzweilige Sache. Und ich bin gespannt, was wir in naher Zukunft an Entwürfen zu sehen bekommen. Als stellvertretendes Jurymitglied ist mein Stimmchen natürlich nur im Bedarfsfall von Belang, aber trotzdem bin ich nah dran am Geschehen.

Heute, am 16.06.2015, findet um 18 Uhr im Haus Löwenstein eine Bürgerinformation über den „Städtebaulichen Realisierungswettbewerb Altstadtquartier Büchel“ statt. Ich rate allen Anwohnern, diesen Termin zu nutzen! Es wird sich am Büchel sehr viel ändern, sollten tatsächlich Ende des Jahres die Bagger anrollen; egal, welcher Entwurf gewinnt.

Warum ich übrigens als Mitglied des Schulausschusses in der Jury sitze? Ich wohne im Viertel und bin – wie ich das so sehe – damit der einzige Anwohner in der Jury. Zwar nur mit stellvertretendem Stimmrecht, aber immerhin. #Piratenwirken

Und im Rahmen der Wettbewerbsbedingungen und meiner womöglichen Stimmgewalt lege ich bei der Begutachtung der Entwürfe den Fokus auf ein Maximum an bezahlbarem Wohnraum.

Im Übrigen glaube ich erst an den Abriss des Parkhauses, wenn der erste Bagger das erste Stück Beton auf der Schaufel hat. Man könnte ja vielleicht doch noch das kommende Weihnachtsparkgeschäft „mitnehmen“…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.